Geschichte - Wie ist das Projekt entstanden?

Die Fach·schule für Sozialwesen der Johannes Diakonie hatte die Idee.
Die Idee war:
Menschen mit Behinderung sind Fach·leute in eigener Sache.

Das heißt:

Menschen mit Behinderung wissen selbst am besten:

  • was sie können.
  • welche Hilfe sie brauchen.
  • wie sie wohnen wollen.
  • wie sie arbeiten wollen.
  • wie sie leben.

Menschen mit Behinderung sollen darüber berichten.
Sie sollen Vor·träge über das Leben
von Menschen mit Behinderung halten.
So können Menschen ohne Behinderung von ihnen lernen.

Die Fach·schule hat über·legt:
Wie kann man Menschen mit Behinderung aus·bilden?
Wie können Menschen mit Behinderung lernen:

  • so macht man einen Vortrag.
  • so macht man einen Kurs.

Die Fach·schule hat die Stiftung Drachensee in Kiel befragt.
An der Stiftung Drachensee in Kiel gibt es schon länger
Aus·bildungen für Menschen mit Behinderung.
Die Stiftung Drachensee hat der Fach·schule geholfen.
Seit 2016 arbeitet die Fach·schule zusammen mit
dem Institut für Inklusive Bildung in Kiel.

Die Dieter-Schwarz-Stiftung gibt Geld für das Projekt.

Das Projekt Inklusive Bildung Baden-Württemberg gibt es seit 2016.

Das Projekt arbeitet auch mit vielen anderen Personen zusammen.
Zum Beispiel aus den Bereichen:

  • Wissenschaft
  • Bildung
  • Politik
  • Verwaltung
  • Selbst·vertretungen

Es gab viele Informations·tage.
Man konnte sich über die Aus·bildung informieren.
Man konnte sich für die Aus·bildung bewerben.

Mehr als 40 Menschen wollten die Aus·bildung machen.
Es konnten aber nur 6 Menschen die Aus·bildung machen.
6 Menschen wurden aus·gewählt.

Die Aus·bildung hat im November 2017 begonnen.
Die Aus·bildung ist in der Graf von Galen-Schule in Heidelberg.

DSCF3161_1000px_0.jpg